Team Benninghofen bei den RCN Läufen „Westfalen Trophy“ (30. 8. 2014) und „Bergischer Schmied“ (6.9.2014)

Top‐Platzierungen für Team Benninghofen

Bericht von Motor – Emotions, Wolfgang Förster

Anstrengende acht Tage liegen hinter dem Team Benninghofen. Zwei RCN Veranstaltungen
mit jeweils zwei Fahrzeugen an zwei aufeinander folgenden Samstagen. Ein derartiges
Pensum verlangt nach einer guten Vorbereitung und so war man wenige Tage vor der
„Megawoche“ mit fünf Rennwagen und vier Fahren im belgischen Zolder, um dort ausgiebig
zu testen. Der Aufwand hat sich gelohnt.
Zwei Tage vor dem Start zur Westfalen Trophy dann aber eine Hiobsbotschaft: Andre
Benninghofen aus Velbert hatte sich einen Hexenschuss zugezogen und war in seiner
Bewegungsfähigkeit stark eingeschränkt. Auch ein Arztbesuch änderte daran nichts – ein
Start am Wochenende war für ihn unmöglich. Christof Degener überlegte nicht lange und
war schnell entschlossen, die Veranstaltung auf der anspruchsvollen Nürburgring-
Nordschleife auch alleine zu bestreiten.

 Ben6_1

Foto1: Als „Solist“ fuhr Christof Degener bei der Westfalen Trophy bis auf den dritten
Platz. (Foto: Marcus Becker)

Der Start verlief unproblematisch. Der Hattinger Architekt fuhr mit dem Honda Civic
Rundenzeiten, die gut für einen Spitzenplatz waren. Aber würde auch die Fitness für
fünfzehn anstrengende Runden ausreichen? „Konditionell war es eigentlich kein Problem,“
erklärte Degener nach dem Rennen. „Allerdings war der erste Stint sehr komisch zu fahren.
Viele Gelbphasen und Unfälle. Das hat mich immer wieder rausgebracht.“ Nach der
obligatorischen Tankpause konnte er seine Rundenzeiten noch erheblich verbessern. Von
um die 8.50 Minuten in der Anfangsphase steigerte er sich stetig bis auf 8.31 Minuten in der
letzten Sprintrunde. In der Addition ergab das den guten 3. Platz von zwölf Startern in der
Klasse H4. Christof Degener war mit seiner Leistung zufrieden: „Eigentlich bin ich ganz gut
klar gekommen, aber eines ist sicher – mit Andre macht es mir mehr Spaß“.
Auch der zweite, vom Team Benninghofen betreute Wagen kam ohne Probleme ins Ziel.
Startfahrer Markus Funke (Lippstadt) war vom Handling des BMW E46 M3 vollauf begeistert:
„Toll! So macht das Fahren richtig Freude.“ Nach der Tankpause übernahm Marc Bröcker
(Wuppertal) den M3 und beendete die Veranstaltung nach kontinuierlichen Rundenzeiten auf
dem 4. Platz in der Klasse RS6.

Ben6_2

Foto2: Marc Bröcker und Markus Funke landeten auf P4. (Foto: Wolfgang Förster)

Nur eine Woche später trafen sich die RCN Teams schon wieder am Nürburgring, zum 7.
RCN Lauf „Bergischer Schmied“. Andre Benninghofens Gesundheitszustand hatte sich
stabilisiert und er fühlte sich wieder besser. „Lass ihn mal rollen,“ beschwichtigte Christof
Degener mögliche Zweifler. „Wenn wir dann auf die Stoppuhr schauen, wissen wir, ob er
wirklich fit ist.“ Anders als sonst üblich, sollte diesmal Benninghofen den Startturn fahren:
„Wenn es wirklich Probleme mit dem Rücken geben sollte, können wir das im ersten Stint
besser handeln.“ Im zusätzlich ausgepolsterten Rennsitz aber machte Andre Benninghofen
eine gute Figur und fuhr Topzeiten. Zum Tankstopp übergab er den Honda Civic Type R auf
dem zweiten Platz liegend an Christof Degener. Auch dieser machte seine Sache gut und
fuhr einen fehlerfreien Turn. Diese Leistung wurde mit dem 2. Platz in der Klasse H4 belohnt.
„Damit sind wir sehr zufrieden,“ gaben Degener und Benninghofen unabhängig voneinander
zu Protokoll.

Ben7_1

Foto3: Beim RCN Lauf „Bergischer Schmied“ wechselten sich Andre Benninghofen und
Christof Degener am Lenkrad des schnellen Honda Civic Typ R ab. (Foto: Wolfgang Förster)

Als Einzelkämpfer war diesmal Markus Funke unterwegs. „Ich bin sehr gespannt,“ gab sich
der Lippstädter vor dem Start locker. „Hauptsache am Ende ist alles noch heile.“ Auf dem
BMW M3 fuhr auch er ein fehlerfreies Rennen und wurde am Ende guter Vierter.

ben7_2

Foto4: Auch Markus Funke meisterte seine Alleinfahrt im BMW M3 bravourös. (Foto: Wolfgang Förster)

Durch die aktuellen Erfolge zusätzlich angespornt, bereitet sich das Team Benninghofen nun
auf das RCN Finale am 27.9.2014 vor.

Veröffentlicht in Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*